Horizontal image of drums set on carpet at empty musical studio

Erhalt und Sanierung des Band- und Werkstatthauses auf der Meschwitzstraße 16a

Das Gebäude und Grundstück Meschwitzstraße 16a gehört der Stadt. Im Gebäude proben aktuell ca. 100 Bands aus den verschiedenen Genres. Viele der Bands nutzen die Proberäume mehrmals in der Woche. Dort entsteht Musik. Im Erdgeschoss befinden sich größere Werkstätten, in denen ebenfalls Kunsthandwerk praktiziert wird. Es ist ein Gebäude für Kreativität.

Das Haus ist deutlich sanierungsbedürftig. Die Sanitäranlagen mussten wegen Havarien abgeklemmt werden.

Unmittelbarer Nachbar ist die Handwerkskammer Sachsen, die sich in den letzten Jahren sehr vergrößert hat. Es ist ein Campus geworden. Die Handwerkskammer hat der Stadt einen Kaufantrag unterbreitet und arbeitet an einem Konzept zur Sanierung und Nutzung des Gebäudes und Geländes. Noch ist es nicht so weit. Am Ende entscheidet der Stadtrat über den Verkauf.

Christian Demuth, Mitglied im Stadtbezirksbeirat Neustadt erklärt:

„Es wäre ein klarer Fehler das Bandhaus auf der Meschwitzstraße zu verkaufen. Wir machen da nicht mit. Ein städtisches Gebäude zu verkaufen ist allein schon unvernünftig in der heutigen Zeit. Grundstücke, die für wichtige Aufgaben der Kommune genutzt werden können, sind Mangelware. Sich um die Kreativen und die Musik zu kümmern, ist eine solche wichtige Aufgabe.“

Magnus Hecht, Stadtrat in der SPD-Fraktion und Mitglied im Ausschuss für Kultur und Denkmalschutz wird deutlich:

„Das Kaufangebot der Handwerkskammer lehne ich ab. Der Campus der Kammer ist groß genug, um andere Baufelder zu finden. Was wir hingegen brauchen, ist eine Sanierung des Bandhauses. 100 Bands meint viele hundert Musiker, für die der Ort eine wichtige Funktion hat. Ich möchte, dass das Bandhaus erhalten bleibt. Die Kreativen sind bereit, ihren Anteil an der Entwicklung des Hauses zu leisten. Wir als Stadt sollten froh und dankbar über diesen Ort sein und uns mit seinem Erhalt beschäftigen, anstatt ihn loszuwerden und die Nutzer vor den Kopf zu stoßen.“

 

Kontakt:

Magnus Hecht
magnus.hecht@spd-fraktion-dresden.de

 

 

 

 

© stock.adobe.com – AnnaStills

Skip to content