SPD-Fraktion hat Bedenken gegen einen Bebauungsplan für die Innenhöfe an der Grunaer Straße

07. April 2017

Unter den Mieterinnen und Mietern in der Pirnaischen Vorstadt regt sich Widerstand gegen die Baupläne der VONOVIA, die Innenhöfe mit neuen Wohnungen zu bebauen.

Die Fraktionen DIE LINKE und BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN haben daraufhin einen gemeinsamen Antrag zur Aufstellung eines B-Planes eingebracht.

Dazu erklärt Peter Bartels, wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion:

Das Begehren, für das Areal an der Grunaer Straße einen B-Plan erstellen zu lassen, kann für die Bürgerinnen und Bürger mit wesentlich größeren Nachteilen verbunden sein als die Herbeiführung einer Einigung in Gesprächen mit den Bürgern, der Verwaltung und der VONOVIA.

Würde ein B-Plan erstellt, bestünde die Gefahr, dass der VONOVIA eine wesentlich größere Baudichte ermöglicht würde, als sie in den derzeitigen Plänen enthalten ist. Damit würden alle Bemühungen, eine bürgerverträgliche Nachverdichtung zu erreichen, ins Leere laufen.

Aus dem Verhalten der VONOVIA, die frühzeitig die Bürgerinnen und Bürger in die Diskussion über dieses Vorhaben einbezogen hatte, ist erkennbar, dass sie eine abgestimmte Nachverdichtung zu einem Wohnviertel für Familien mit Spiel- und Erholungsmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene anstrebt.“

 

Kontakt:

 

 

 

 

Peter Bartels
Sprecher für Wohnungspolitik
Tel. 0160 8432007
Peter.Bartels@spd-fraktion-dresden.de

Schreibe einen Kommentar