SPD-Fraktion setzt auf Maß der historischen Bebauung und öffentliche Zugänglichkeit

31. August 2017

Zum geplanten Wettbewerb zur Neugestaltung des Königsufers fand gestern auf Einladung von Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) ein „Runder Tisch“ zur Aufgabenstellung statt. Ebenfalls diese Woche brachte die Gesellschaft Historischer Neumarkt ihre Vorschläge zur Bebauung zum Ausdruck.

Dazu Hendrik Stalmann-Fischer, baupolitischer Sprecher der SPD-Fraktion:

Mit dem Beschluss zum Wiederaufbau des Narrenhäusels auf Antrag der SPD wurde der Start zur Entwicklung des Gesamtareals gegeben. Nun werden wir seit langem wieder einen großen Architektenwettbewerb in Dresden veranstalten. In den nächsten Monaten wird es darum gehen eine Aufgabenstellung zu diskutieren, die die Rahmenbedingungen vorgibt. Hierzu ist die gesamte Stadt aufgerufen.“

Mit Blick auf die jetzt vorgelegte Visualisierung der Gesellschaft Historischer Neumarkt:

Die Vorschläge decken sich mit dem Beschluss des Bauausschusses von 2015 zum Rahmenplan Innere Neustadt. Wir haben damals festgelegt, dass die Bebauungstiefe sich grundsätzlich an den historischen Kanten orientieren soll. Großflächige Blöcke wurden parteiübergreifend abgelehnt. Stattdessen wird es eine kleinteilige Bebauung mit gemischter Nutzung geben.”

Zur künftigen Nutzung sagt der Neustädter SPD-Stadtrat Vincent Drews, ebenfalls Mitglied im Bauausschuss:

Für uns ist klar: Das Königsufer wird für die Dresdnerinnen und Dresdner sowie alle Gäste zugänglich bleiben. Diese lebendige, grüne Uferlandschaft ist einmalig in Deutschland. Wir haben jetzt die Chance, die brachliegenden Flächen an der Köpckestraße zu gestalten und den Übergang zu den Elbwiesen herzustellen. Wir wollen eine öffentliche Nutzung auf einem Teil des Gebietes sicherstellen. Bei der Gestaltung sind wir offen für die innovativen Ideen der Wettbewerbsteilnehmer und können uns auch moderne Architektur gut vorstellen.“

Aus Neustädter Sicht ist die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ein zentrales Anliegen.

Im Wettbewerb werden die Fachargumente einer Jury entscheiden. Die Aufgabenstellung wird jedoch den Rahmen vorgeben. Eine ausführliche Bürgerbeteiligung in allen Phasen des Wettbewerbs ist deswegen absolut notwendig“, sagt Vincent Drews abschließend.

 

Kontakt:

Hendrik Stalmann-Fischer
Verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion
Hendrik.Stalmann-Fischer@spd-fraktion-dresden.de

 

 

 

Vincent Drews
Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften
Vincent.Drews@spd-fraktion-dresden.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.