Pläne für Südpark erhalten einstimmiges Votum im Bauausschuss

PRESSEMITTEILUNG
04. Februar 2022

Die Entwicklung des Südparks als Natur- und Naherholungsgebiet hat auf der Sitzung des Bauausschusses am Mittwoch (2.2.) einen weiteren wichtigen Meilenstein passiert: Zu später Stunde erhielt die Vorlage mit dem Bebauungsplan Nr. 40 (V1242/21) ein einstimmiges federführendes Votum ohne weitere Diskussionen. Der Beschluss durch den Stadtrat ist nun im März möglich.

Der Bebauungsplan Nr. 40 „Südpark“ schafft nach umfangreichen Bürger:innenbeteiligungen und zwei öffentlichen Auslegungen der Planungen nun die rechtlichen Voraussetzungen für die weitere Entwicklung des Areals zwischen Nöthnitzer Straße, Bergstraße, Kohlenstraße und Passauer Straße.

Dazu erklärt Dana Frohwieser, Stadträtin der SPD-Fraktion für den Stadtbezirk Plauen:

Mit dem Beschluss des B-Plans wird ein langjähriges Anliegen der SPD Dresden-Plauen und ehrlich gesagt eines meiner persönlichen Herzensprojekte nun noch ein Stückchen mehr Realität: Schritt für Schritt entsteht endlich ein großer Park mit vielseitiger Nutzungsmöglichkeit für den Dresdner Süden. Der jahrelange Kampf der SPD für eine ‚grüne Lunge‘ im Süden der Stadt hat sich ausgezahlt.

Im Südpark, der zurzeit schon eine behutsame Entwicklung erfährt, wird es zukünftig naturbelassene Biotope geben, ein sinnvolles Wegenetz, neue Waldflächen, Aufenthaltsbereiche, Flächen für Urban Gardening, aber auch Aktivitäts- und Bewegungsräume. Der Stadtbezirksbeirat Plauen hat ebenfalls schon einige finanzielle Mittel beigetragen, sodass beispielsweise eine Erinnerung an die Trümmerbahnen aufgestellt werden konnte, mit der nach dem 2. Weltkrieg schätzungsweise 200.000 Kubikmeter Trümmer über die Münchner Straße in die alte Lehmgrube verbracht wurden.

Der SPD-Landtagsabgeordnete und ehemalige Dresdner Stadtrat, Albrecht Pallas, fügt hinzu:

Die Lok mit den Loren ist schon jetzt ein Highlight und natürlich auch die beeindruckende Panoramatreppe, die den Anfang für den zukünftigen Weg von der Südhöhe hinunter zur Technischen Universität macht. In Plauen fehlt es derzeit aber auch noch massiv an Sportflächen und Bewegungsräumen für junge Menschen. Auch das wird nun in einer ausgewogenen Mischung zwischen so viel Natur wie möglich, so viel Nutzung durch die Menschen im Stadtteil wie nötig Wirklichkeit. Ich freue mich sehr darüber, dass nach jahrelangem hartem Widerstand verschiedener Parteien nun ein parteiübergreifendes breites Bekenntnis für den Südpark in Dresden herrscht. Was lange währt, wird endlich gut.

Mit den Bebauungsplänen 393 „Campus Süd“ und 40 „Südpark“ ist eine ausgewogene Entwicklung für die TU Dresden und die außeruniversitären Forschungseinrichtungen einerseits und die grüne Lunge mit Naherholungsgebiet andererseits gelungen. Auch eine neue Vereinssportanlage findet nun hier Platz.

Hintergrund:
Die Idee des Südparks reicht bis in die Wendezeit zurück. Bereits 1990 hatte die „Stadtverordnetenversammlung“ einen Aufstellungsbeschluss zur Gestaltung des Areals gefasst. Die Entwicklung zu einem Landschaftspark blieb jedoch aus. 2014 griff die SPD-Fraktion das Thema eines Stadtparkes zwischen der Nöthnitzer und Kohlestraße wieder auf – scheiterte mit ihrem Antrag „Wiederaufnahme der Planungen für einen „Süd-Park“ jedoch im Bauausschuss an den Gegenstimmen von CDU, FDP und Bürgerfraktion. Doch das Thema um die Gestaltung einer großräumigen Grünverbindung geriet nicht erneut in Vergessenheit. Nach der Kommunalwahl 2014 brachte die SPD-Fraktion das Thema erneut ein und nun fand sich eine Mehrheit mit LINKEN, GRÜNEN und SPD dafür, das Thema Südpark im Rahmenplan 791 aufzunehmen, der das Zusammenspiel der Bebauungspläne Campusentwicklung (Nr. 393) und Südpark (Nr. 40) regelt. 2018/19 scheiterte zunächst die weitere Entwicklung z.B. der Wege in Nord-Süd-Richtung und die Finanzierung des Waldspielplatzes an den erneut geänderten Mehrheitsverhältnissen im Dresdner Stadtrat.

Kontakt:

Dana Frohwieser
Stadträtin für den Stadtbezirk Plauen
dana.frohwieser@spd-fraktion-dresden.de