09. November 2016: Dresden geht baden – aber wo?

Am 13. Dezember 2012 hatte der Stadtrat beschlossen, die Dresdner Bäder aus dem Eigenbetrieb der Stadt auszugliedern und in eine eigene Gesellschaft unter dem Dach der Technischen Werke, zu überführen. Die SPD-Fraktion hatte diesen Beschluss mit herbei geführt und möchte nun nach 4 Jahren eine Bilanz ziehen.

  • Haben sich die großen Erwartungen, die sich mit diesem Beschluss verbunden haben, erfüllt?
  • Wie stehen die Bäder heute da, wie steht es um den Schwimmsport in der Stadt, was ist mit den Wünschen der Dresdnerinnen und Dresdner nach bezahlbarem Schwimmen für alle?

Diese Fragen haben wir mit allen Interessierten diskutiert:

„Dresden geht baden – aber wo?“

Am 9. November 2016, ab 18.00 Uhr

im Festsaal des Landhauses (Stadtmuseum)

Dazu haben wir mit Dr. Peter Lames, den Sportbürgermeister, Mathias Waurick, den Geschäftsführer der Dresdner Bäder GmbH und Daniel Annoff vom Stadtschwimmverband kompetente Gesprächspartner eingeladen.

Resümee des Info-Abends

Moderiert wurde die Veranstaltung von dem Geschäftsführer der Stadtratsfraktion Thomas Blümel. Die Bürger hatten die Möglichkeit Fragen an die drei Referenten zu stellen. Daraus entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die Wünsche für die zukünftige Bädergestaltung im Stadtgebiet sowie Kritik an den Nutzungskapazitäten hervorbrachte.

Die SPD-Fraktion hat das Stimmungsbild der Veranstaltung aufgegriffen und einen Antrag zusammen mit den Fraktionen DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eingereicht, der das bestehende Bäderkonzept überarbeiten soll.

previous arrow
next arrow
Slider

Schreibe einen Kommentar