Alternativer P+R-Platz in Bühlau

Stefan Engel erkundigte sich nach einem möglichen Park and Ride Parkplatz in Bühlau.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

im Zuge des Baus des Gymnasiums Bühlau ist der gut genutzte P+R-Platz in Bühlau bereits vor vielen Jahren verschwunden. Als Alternativstandort hatte die Stadtverwaltung lange Zeit das Areal an der Sohlander Straße im Blick. Durch rechtliche Auseinandersetzung wird sich dessen Realisierung aber nun mindestens um einige Jahre verschieben. Da der Bedarf für eine entsprechende Fläche unbestritten ist, stellt sich die Frage nach möglichen Alternativen. Nach unserem Kenntnisstand ist der Eigentümer des Flurstücks 423/a (Gemarkung Bühlau) mit einem entsprechenden Angebot an die Stadtverwaltung herangetreten. Auf diesem Areal könnten etwa 50 Stellplätze geschaffen werden.

In diesem Zusammenhang bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen:

Fragen:

  1. Würde sich das genannte Flurstück aus Sicht der Stadtverwaltung verkehrlich für die temporäre Einrichtung eines P+R-Platzes eignen?
  2. Welche Hinderungsgründe sprechen aus Sicht der Stadtverwaltung gegen die Einrichtung des P+R-Platzes in einer „gemischten Baufläche“ (Flächennutzungsplan) wie dieser?
  3. Könnten möglicherweise entstehende Lärmprobleme durch die Errichtung von Lärmschutzwänden an den Grundstücksgrenzen beseitigt werden? Könnten zeitliche Beschränkungen bei der nächtlichen Zufahrt ggf. schädliche Lärmspitzen abmindern?
  4. Warum sind in ähnlicher städtebaulicher Lage befindliche gewerbliche Nutzungen wie der Einkaufsmarkt auf der Bautzner Landstraße 149 mit benachbarter Wohnbebauung vereinbar?
  5. Mit welchen Baukosten und welchen laufenden Kosten hatte die Stadtverwaltung beim P+R-Platz Sohlander Straße geplant?

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Engel